Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 266 mal aufgerufen
 Großer Igeltanrek - Tenrec ecaudatus
willi
Admin

Beiträge: 446

18.03.2009 18:17
Steckbrief antworten

Die Taxonomie
• Englisch: Common Tenrec, Tailless Tenrec
• Französisch: Grand tanrec

• Gattung: Tanreks i.e.S. (Tenrec)
• Unterfamilie: Borstenigel (Tenrecinae)
• Familie: Tanreks oder Tenreks (Tenrecidae)
• Ordnung: Tenrekartige (Afrosoricida)
• Unterklasse: Höhere Säugetiere (Eutheria)
• Klasse: Säugetiere (Mammalia)
• Unterstamm: Kiefertiere (Gnathostomata)
• Stamm: Chordatiere, Rückensaitentiere (Chordata)
• Unterabteilung: Neumundtiere (Deuterostomia)
• Bilateria
• Unterstamm: Kiefertiere...

Vorkommen
Die Heimat sind die Waldlandschaften West- und Ostmadagaskars. Aber auch in anderen Lebensräumen, wie Halbwüsten und Steppen, Lichtungen von Trockenwäldern, steinigen Ufer von Wasserläufen, Felsschluchten, sowie immergrünen Wälder im Osten und trockene Laubwäldern im Westen, wurde der Große Tanrek schon gesichtet. Er soll durch Aussetzen auch auf den Komoren, Mauritius, Réunion und den Seychellen zu finden sein.
Lebensweise
Große Tenreks sind nachtaktive Einzelgänger, die zwei Aktivitätsphasen kennen: die erste am Abend (18:00 bis 21:00 Uhr), die zweite in der Nacht (1:00 bis 5:00 Uhr). Bei ihren nächtlichen Streifzügen decken sie ein Gebiet von bis zu 2 Hektar ab. Sie können gut schwimmen und auch auf Felsen klettern, auf Bäumen sieht man sie hingegen fast nie. Im Falle eines Angriffs rollt sich der Große Tenrek nicht zu einer Kugel zusammen wie der Große Igeltenrek, sondern richtet die borstigen Nackenhaare auf und gibt Zisch- oder Quietsch Laute von sich. Sie graben Baue, in denen sie die Ruhezeiten verbringen, in den Wintermonaten errichten sie längere, bis 2 Meter lange Tunnel, um dort in einer Kältestarre (Torpor) die kalte Jahreszeit zu überstehen.

Zum Erscheinungsbild
Diese Tiere erreichen eine Kopfrumpflänge von 26 bis 40 Zentimetern, der kurze Stummelschwanz ist nur etwa 1,5 Zentimeter lang. Das Gewicht ausgewachsener Tiere beträgt zwischen 1,6 und 2,4 Kilogramm, womit sie die schwersten Tenreks sind.



Fortpflanzung
Nach einer Tragzeit von 53-64 Tagen bringt das Weibchen 12-15 Junge mit einer Länge von 6-8 cm und einem Gewicht von 10-18 g zur Welt, die etwa 7 Wochen gestillt werden. In einen Zoo in Holland hatte ein Weibchen sogar mal 31 Junge zur Welt gebracht, von denen sogar 30 überlebt haben.

Nahrung
Große Tenreks sind Allesfresser, die hauptsächlich wirbellose Tiere wie Insekten und Würmer zu sich nehmen. Allerdings verzehren sie auch kleine Wirbeltiere und pflanzliches Material wie Früchte. Sie finden ihre Nahrung vornehmlich mit Hilfe ihres Tast- und Geruchssinns, die durch die lange Schnauze mit den Tasthaaren besonders gut ausgeprägt sind, allerdings ist auch der Gesichtssinn besser entwickelt als bei den meisten anderen Tenreks.

 Sprung  
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor